Kulturmosaik

mosaik

Die Bevölkerung in der Parchimer Weststadt besitzt einen hohen Migrantenanteil.
Dieser spiegelte sich auch unter den TeilnehmerInnen im Wochenkurs der 4. Klassen wider. Die SchülerInnen haben ihre familiären Wurzeln in Afghanistan, Aserbaidschan, Kasachstan, Kosovo, Kroatien, Polen, Russland, Türkei, Ukraine, Vietnam und Deutschland.
Die TeilnehmerInnen setzten sich jeden Tag mit einem anderen Thema wie z. B. Helden, Wünsche, Träume, Andenken oder Zuhause auseinander. Die vorhandene kulturelle Vielfalt wurde so mit ihren unterschiedlichen Wertvorstellungen künstlerisch bearbeitet. Einerseits ging es um Selbstreflexion und andererseits um gegenseitiges Verstehen lernen.
Die Arbeit am entstandenen farbenfrohen Mosaik aus einzelnen Arbeiten schärfte die Wahrnehmung der Kinder und zeigte ihnen gleichzeitig neue Kommunikationsmöglichkeiten auf. Zum Schluss konnte jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer sein Lieblingswerk zur Sammlung dazugeben. So entstand ein Patchwork, dass das kulturelle Gemisch am besten darstellt.